www.zooplus.de - Mein Haustiershop: Alles für Ihren Hund!

Hunde-Ernährung

Premiere Best Meat Hundefutter Test

Best Meat Hundefutter TestPremiere Best Meat Hundefutter Test. Best Meat ist ein Nassfutter für Hunde. Ich habe es getestet und was ich und meine Hunde davon halten erfahren Sie in folgendem Best Meat Hundefutter Test.

Der eigentliche Grund um das Best Meat Hundefutter zu testen war, dass mich eine langjährige Kundin um eine Alternative zu Rinti gefragt hat. Sie wollte wissen ob das Best Meat Hundefutter genauso gut, oder vielleicht besser als Rinti ist.

Deshalb habe ich ein paar Dosen Best Meat Nassfutter und Best Meat Pure Meaties meinen eigenen Hunden gefüttert. Und die sind von dem Hundefutter und den Leckerlis wirklich angetan 🙂

Hier ist also mein Best Meat Hundefutter Test:


Ähnlich wie bei Rinti wird auch bei Best Meat auf einen hohen Fleischanteil Wert gelegt. Zumindest bei den 400g und 800g Dosen. Die 150g Schälchen von Best Meat habe ich noch nicht getestet.

Best Meat Hundefutter wird in verschiedenen Sorten und für verschiedene Altersgruppen angeboten. Von Junior bis Senior sollte auch hier für jeden Hund das Richtige dabei sein. Ich habe die Sorte „Best Meat Kopffleisch und Rind“ getestet.

Was mir gut gefällt ist der hohe Fleischanteil von 80% (davon mind. 50% Kopffleisch und 30% Rind). Eigentlich schon ganz gut. Was jedoch noch mehr ins Auge sticht ist, … Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • premiere hundefutter
  • welpenfutter test 2013
  • premiere hundefutter test
  • hundefutter premiere
  • premiere welpenfutter
  • best meat hundefutter
  • best meat hundefutter test
  • welpenfutter testsieger 2013
  • premiere best meat hundefutter test
  • best meat

Barfen für Hunde – biologisch artgerechte Hundefütterung

Barfen ist ein sehr umstrittenes Thema unter Hundebesitzern. Die einen schwören auf diese biologisch artgerechte Fütterung mit rohem Fleisch und rohen Knochen, andere wiederum halten von Barfen gar nichts.

Fakt ist jedoch, Hunde sind von Natur aus Fleischfresser und so ist es auch logisch, dass Barfen die natürlichste Form der Fütterung ist. Ich möchte mich mit diesem Artikel jedoch auf keinen Standpunkt festlegen. Denn dazu fehlt mir einerseits die praktische Erfahrung mit Barfen und andererseits gibt es zum Thema Barfen viele unterschiedliche Meinungen.

Da ich in letzter Zeit immer häufiger gefragt wurde, was Barfen eigentlich ist, möchte ich Ihnen hier ein paar allgemeine Informationen über Barfen geben. Ob Sie sich für diese Art der Fütterung entscheiden oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. Ich rate Ihnen jedoch, sich ausführlicher mit dem Thema Barfen zu befassen, bevor Sie Ihrem Hund rohes Fleisch und rohe Knochen füttern.

Klären wir zuerst die Frage „Was ist Barfen überhaupt?“

B.A.R.F. steht für Biologisch Artgerechtes Rohes Futter. Der Begriff BARF (Bone and Raw Food) wurde ursprünglich vom australischen Tierarzt Dr. Ian Billinghurst in seinem Buch „Give your dog a bone“ geprägt.

Barf ist eigentlich ein einfaches Konzept: Hunde waren und sind Fleischfresser. In freier Natur erlegen auch heute noch Wölfe und Wildhunde ihre Beute und fressen sie meist sogar mit Fell und Haaren.

Fleisch, Knochen, Innereien und der Mageninhalt von Tieren, sowie rohes Obst und Gemüse standen also schon seit jeher auf dem Speiseplan von Hunden. Das hat die Evolution so vorgesehen und bis der Mensch angefangen hat, Hunde als Haustiere zu halten, haben diese auch hunderttausende von Jahren überlebt.

Barfen kommt also der natürlichen Ernährungsweise von Hunden am nächsten. Und deshalb macht das Konzept des Barfen für mich auch Sinn.

Sicher, industriell gefertigtes Hundefutter ist natürlich praktisch. Dose auf, Futter raus und fertig. Ob all die Zusatzstoffe, Konservierungsmittel und all das andere unnatürliche Zeug im Hundefutter jedoch wirklich gesund sind, wage ich zu bezweifeln.

Deshalb kann ich die Befürworter von Barf durchaus verstehen. Denn Barfen ist unbestritten die natürlichste Art der Fütterung von Hunden. Aber sicher auch nicht jedermanns Sache.

Deshalb nochmal mein Rat: Informieren Sie sich ausführlich bevor Sie mit dem Barfen anfangen. Und verwenden Sie wirklich nur qualitativ hochwertiges Fleisch.

Fertiges Barf-Futter können Sie mittlerweile auch online kaufen. Damit ersparen Sie sich sicher viel Mühe und Aufwand.

Barfers-Wellfood - Barf HundefutterBarfers-Wellfood.de betreibt eine eigene Fleischerei mit Produktion in Berlin und hat sich ganz auf Barfen spezialisiert.

Dort bekommen Sie alles was Sie brauchen um Ihren Hund mit Barf zu ernähren. Rohes Fleisch, Innereien und Knochen von Rind, Huhn, Pute, Pferd, Wild, Lamm, Ziege, Fisch und sogar Känguru können Sie in verschiedenen Packungsgrößen bequem online bestellen.

Neben Barf-Fleisch bekommen Sie dort auch noch Snacks, Mineralien, Öle und Flocken. Also alles was das Barfer-Herz begehrt.

Empfehlung BARF Shop: Barfers-Wellfood.de

Wie ist Ihre Meinung zum Thema Barfen für Hunde? Haben Sie Erfahrung mit Barfen? Schreiben Sie bitte einen Kommentar und teilen Sie uns Ihre Meinung mit.


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • barfers wellfood de

Hundefutter selber mischen – Meine Erfahrung mit Canimix

Banner2_300x250

Hundefutter selber mischen ist eine tolle Möglichkeit, sein Hundefutter ganz individuell zusammenzustellen. Speziell bei Hunden mit besonderen Bedürfnissen, etwa bei einer Futtermittelallergie, ist Hundefutter selber mischen eine hervorragende Alternative zum herkömmlichen Hundefutter.

Das Hundefutter selber mischen voll im Trend liegt, zeigt die Tatsache, dass immer mehr Firmen den Bedarf an individuellem Hundefutter erkennen. Doch was ist wirklich dran? Ist selbst gemischtes Hundefutter wirklich so gut? Stimmt die Qualität? Gibt es genügend Auswahl an Hundefutter und wie ist das Preis- Leistungs-Verhältnis?

Bei meinen Recherchen ist mir eine Firma besonders positiv aufgefallen – Canimix. Die Webseite von Canimix wirkt absolut seriös, sehr übersichtlich und man kann sich dort sein Trockenfutter online selber mischen.

Meine Neugierde war geweckt. Ich habe mir die Seite genau durchgelesen und ich muss gestehen, mir gefiel was ich da las. Bei Canimix kann man sich sein Hundefutter ganz individuell zusammenstellen. Ob getreidefreies Hundefutter, Allergiefutter, Gluten- und Soja-freies Hundefutter… hier werden alle Bedürfnisse auch des anspruchsvollen Hundes befriedigt.

Die Wahl der Mischung des richtigen Hundefutters ist sehr einfach. Ganz besonders gut gefällt mir, dass man nur die Daten seines Hundes eingeben muss und man erhält eine individuelle Hundefutter-Empfehlung.

Ebenso können Sie aber auch selber unter vielen verschiedenen Zutaten, Komponenten und von einer Tierärztin entwickelten Vital-Komplexen wählen. Eine ausführliche Beschreibung jedes einzelnen Bestandteils erleichtert die Wahl ungemein.

Canimix bietet 7 verschiedene Kernfutter an. Man kann zwischen Welpen und Junghunde (hoher Fleischanteil), Lamm und Reis, Fisch und Kartoffel, Ente und Kartoffel, Geflügel und Reis, Geflügel und Kartoffel und Hirsch und Kartoffel wählen.

Bei diesem sogenannten Kernfutter bei Canimix sollte eigentlich für jeden Hundegeschmack das richtige dabei sein. Vor allem für Hunde die Fisch lieben ein Geheimtipp, da Trockenfutter mit Fisch nicht allzu oft angeboten wird.

Dann kann man  bei Canimix noch die Komponenten auswählen. Angeboten werden hier:

  • Rote Beete (hoher Anteil an Vitamin B, Kalium, Eisen und Folsäure. Enthält Mais und Reis)
  • Gemüse (hoher Anteil an Ballaststoffen sowie Vitaminen, Proteinen und Mineralsalzen. Enthält       Mais)
  • Karotten (hoher Anteil an Karotin, Vitaminen, Kalium und Eisen. Enthält Mais.)

Zum Schluss wählt man die Vital-Komplexe. Und hier liegt meiner Meinung nach die besondere Stärke von Canimix. Denn hier findet man wirklich für jeden Hundetyp das Richtige.

Bei Canimix kann man zwischen Vital-Komplexen für Haut und Fell, Herz-Leber-Darm, Anti Aging und Hygiene und Geruch auswählen. Nun sollte eigentlich das Herz jedes Hundebesitzers höher schlagen.

Oft ist es ja im Handel schwierig jedes Bedürfnis des Hundes abzudecken, doch bei Canimix scheint es möglich.  Mich hat das Angebot Hundefutter selber mischen überzeugt. Und deshalb habe ich mir auch gleich eine Futterprobe bestellt.

Hundefutter selber mischen – Hier Futterprobe bestellen

Das ging ganz einfach und schnell und für einen Unkostenbeitrag von nur 2,95 Euro erhält man eine 200 g Futterprobe. Ich habe Fisch und Kartoffel bekommen.

Mein Suppenkasper Merlin hat natürlich sofort verneint, doch Shila und Chicco haben es gerne gefressen. Am besten hat es jedoch Bella, unserem neuen Gasthund, geschmeckt. Das Probesackerl war weg wie nichts. Prost und Mahlzeit.

Den Preis für das individuelle Hundefutter von Canimix halte ich für absolut angemessen. Gutes Hundefutter ist auch im herkömmlichen Handel nicht billiger. Auch die Qualität des Hundefutters von Canimix hat mich überzeugt. Man kann also durchaus von einem Hundefutter in Premiumqualität zu einem guten Preis sprechen.

Ich finde es super, das bei Canimix so etwas angeboten wird, da nun Hundebesitzer mit Hunden die an Allergien und Futtermittelunverträglichkeit leiden, oder mit besonders heiklen Hunden, die Möglichkeit haben sich ihr Futter selbst zusammenzustellen.

Ich werde in Zukunft sicher öfter bei Canimix mein Hundefutter selber mischen. Und ich bin mir sicher, auch für meinen heiklen Merlin werde ich noch die richtige Mischung finden.

Wenn Sie Wert auf Qualität und auf eine individuelle Zusammensetzung legen, die selbst den empfindlichsten und heikelsten Hunden gerecht wird, dann kann ich Ihnen Canimix auf jeden Fall empfehlen.

Banner2_468x60

Bestellen Sie einfach eine Futterprobe von Canimix und überzeugen Sie sich selber.

Hier Futterprobe bestellen >>>

Also wenn Sie nun neugierig sind, dann probieren Sie es einfach aus. Sie können nichts falsch machen. Gute Qualität, selbst die Zusammensetzung bestimmt, einfach bestellt und auch noch nach Hause geliefert. Was will man mehr? Da ist sicher auch für Ihren Hund das richtige Hundefutter dabei.

Haben Sie schon Erfahrung mit Hundefutter selber mischen, oder speziell mit Canimix? Dann teilen Sie Ihre Erfahrung bitte in einem Kommentar mit uns.


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • canimix erfahrungen
  • canimix test
  • canimix erfahrung
  • erfahrung mit canimix
  • test hundefutter welpen 2011
  • canimix bewertung
  • hundefutter welpen test 2011

Select Gold Feuchtfutter – Sorten, Zusammensetzung und Inhaltsstoffe

Select Gold Feuchtfutter, oder Select Gold Nassfutter, wurde eigens für Hunde mit Futtermittelunverträglichkeit entwickelt.  Deshalb eignet es sich hervorragend als Allergiefutter für Welpen und ausgewachsene Hunde.

Wenige gut verträgliche Zutaten beugen allergischen Reaktionen vor. So ist in jeder Dose nur eine Fleischsorte enthalten, davon aber bis zu 68%. Das Futter ist glutenfrei, denn als Kohlehydrate-Lieferanten dienen nur Reis oder Kartoffel.

Select Gold Feuchtfutter gibt es in folgenden Sorten, die genau auf die Lebensphase Ihres Hundes abgestimmt sind:

Select Gold Junior: Für Welpen und Junghunde. Man kann es ab dem Absetzen (wenn der Welpe auch feste Nahrung zu sich nimmt) bis zum 9.-18. Lebensmonat (je nach Rasse) füttern. Hochwertige Eiweiße  sorgen für den Aufbau kräftiger Muskeln. Calcium und Phosphor unterstützen die Entwicklung von Knochen und Gebiss. Beigesetztes Grünmuschelextrakt begünstigt die Bildung von starkem Knorpelgewebe. Es wird in den Sorten Huhn und Reis und Lamm und Kartoffel angeboten.

Select Gold Adult: Für ausgewachsene Hunde ab dem 9.-18 Lebensmonat. Auch hier werden ausschließlich Zutaten mit besonders geringem Allergiepotenzial und nur eine Fleischquelle pro Sorte verwendet. Anis und Kümmel tragen zu einer optimalen, stabilen Verdauungstätigkeit bei. Adult wird in den Sorten Huhn+Reis, Rind+Reis, Lamm pur, Lamm+Reis, Lamm+Kartoffeln und Hirsch+Kartoffel angeboten.

Select Gold Light: Dieses Futter ist perfekt für Hunde mit   Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • select gold
  • Exclusion hirsch feuchtfutter Zusammensetzung
  • select gold katzenfutter
  • select welpenfutter

Gesunde Ernährung und Spaß an Bewegung für den Hund

Gesunde Ernährung und Spaß an Bewegung sind die Grundlage für ein zufriedenes Hundeleben. Mit einem Rudel von Hunden herumtollen, mit Herrchen und Frauchen wandern, oder mit Frauchen auf dem Hundeplatz, all dies ist für Ihren Hund wichtig und vor allem gesund.

Doch kaum ein Körperteil unserer vierbeinigen Hausgenossen wird bei Sport und Spiel so beansprucht wie Gelenke, Knorpel, Bänder und Knochen. Was Sie beachten sollten und wie Sie die richtige Mischung aus gesunder Ernährung und Bewegung finden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Gerade ältere Hunde haben häufig ein großes Problem mit dem gesamten Bewegungsapparat. Damit es aber gar nicht so weit kommt, können Sie schon im Welpenalter auf viele Kleinigkeiten achten. Tragen Sie z.B. Ihren Welpen bitte immer über Stufen auf und ab.

Bei Riesenrassen sollten Sie besonders darauf Acht geben. Heben Sie Ihren Welpen auch aus dem Kofferraum und wieder hinein. Auch springen auf harten Untergründen wie Marmor oder Asphalt, welche den Sprung nicht abfedern, sollten Sie unterlassen.

Ernährungsbedingte Gelenkprobleme können sich sehr schleichend über Jahre entwickeln, oft ohne dass sich eine entsprechende Beeinträchtigung erkennen lässt. Durch Übergewicht kann es zum Beispiel im Gelenk zu Veränderungen kommen.

Das erste Gebot heißt somit: Kein Übergewicht! Jedes Gramm zu viel belastet die Gelenke. Gerade Hunde großer Rassen neigen im Alter zu…  Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Altersgerechte Ernährung für ältere Hunde

Auch Ihr Hund wird irgendwann älter. Eine altersgerechte Ernährung ist deshalb unerlässlich. Denn mit dem Alter ändern sich auch die Ansprüche in Bezug auf das Hundefutter. Ältere Hunde brauchen deshalb spezielles Senior-Hundefutter.

Wie Ihr Hund auch bis ins hohe Alter gesund und vital bleibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Keiner von uns möchte sich wirklich damit beschäftigen, dennoch ist es notwendig. Das Senioralter unserer Hunde. Aber auch das hohe Alter Ihres Hundes ist ein Lebensabschnitt der einiges für sich hat. Erinnern Sie sich was Sie mit ihm erlebt haben, die vielen schönen Momente, und wie treu er Sie immer begleitet hat.

Dafür hat sich Ihr Seniorhund neben Aufmerksamkeit und Liebe eine verantwortungsvolle Pflege und altersgerechte Ernährung verdient. Erfreulich ist, dass sich die Lebenserwartung von Hunden in den letzten Jahren  durchschnittlich um zwei Jahre erhöht hat, nämlich von 9,5 auf 11,6 Jahre.

Dies sind Durchschnittswerte, denn Zwerghunde können auch über 15 Jahre alt werden. Doch damit Hunde im hohen Alter auch gut versorgt sind, muss man auch auf ihre Bedürfnisse eingehen. Bei der Entwicklung, dass Hunde immer älter werden, spielen eine verbesserte medizinische Versorgung und eine altersgerechte Ernährung sicher eine große Rolle.

Die Leistungsfähigkeit des Hundes kann abnehmen wenn er in die Jahre kommt. Seine Augen, sein Gehör und die Mobilität, aber auch sein Geruchssinn lassen nach. Eine gesunde, dem Alter angemessene Ernährung sollte hier selbstverständlich sein.

Senior-Hunde benötigen durch die altersbedingte und verlangsamte Funktionstüchtigkeit vieler Stoffwechselorgane … Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Vegetarische Ernährung für Hunde – Vorsicht!

Vegetarische Ernährung für Hunde  – In letzter Zeit suchen viele Menschen, vor allem Vegetarier, nach Möglichkeiten ihre Hunde mit ruhigem Gewissen zu füttern. Manche von Ihnen gehen sehr absurde Wege, und wollen allen Ernstes Ihre Hunde vegetarisch ernähren.

Der Hund ist aber nun mal auch Fleischfresser und wenn keine besonderen Krankheiten vorliegen, sollten Sie schon darauf Acht geben Ihren Hund mit Fleisch zu füttern. Ich bin des Öfteren in Foren unterwegs und der Trend, Hunde vegetarisch zu ernähren ist meines Erachtens sehr besorgniserregend.

Warum Vegetarische Ernährung für Hunde nicht gesund ist, und welche Alternative es gibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

In manchen Foren wird damit geworben das Ethik hier der große Maßstab ist, und niemand das Recht hat jemanden oder etwas zu töten um es dann zu essen. Das ist auch völlig in Ordnung, denn jeder Mensch soll für sich selber entscheiden, wie er sich ernährt.

Solchen Menschen empfehle ich aber dringend Haustiere, die sich von Haus aus vegetarisch ernähren. Wie Kaninchen und Meerschweinchen. Sie sollten sich keineswegs für Hunde oder Katzen entscheiden.

Hunde sind nun mal Raubtiere und somit auch Fleischfresser!

Das heißt, Hunde brauchen einen gewissen Fleischanteil in Ihrer Nahrung. Ansonsten kann es ganz leicht zu Mangelerscheinungen und Erkrankungen kommen. Deshalb rate ich Ihnen von rein vegetarische Ernährung für Hunde dringend ab!

Wenn man seinen Hund trotzdem mit reinem Gewissen füttern möchte, … Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • vegetarisches welpenfutter
  • hund vegetarisch ernähren

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde – Braucht ein Hund wirklich Nahrungsergänzung?

Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde wirklich sinnvoll? In letzter Zeit werde ich immer öfter gefragt, ob es nötig ist seinem Hund Nahrungsergänzungsmittel zu füttern. Deshalb möchte ich mich in diesem Artikel mit diesem Thema auseinandersetzen.

Wofür gibt es Nahrungsergänzungsmittel für Hunde? Machen sie überhaupt Sinn? Ab wann und wofür soll man Nahrungsergänzung füttern? Allgemein kann man diese Fragen gar nicht so einfach beantworten.

Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sind eine Möglichkeit auf gewisse Lebensabschnitte und Situationen im Leben eines Tieres einzuwirken.

Zum Beispiel Haarkleidwechsel, besondere sportliche Beanspruchung oder die Erholungsphase nach einer Krankheit können oft ein Grund sein, Nahrungsergänzungsmittel in Anspruch zu nehmen.

In solchen Fällen macht es Sinn darauf zurückzugreifen. Dann wird es auch zum Wohlbefinden Ihres Hundes beitragen. Doch diese Nahrungsergänzungsmittel sollten nur in speziellen Fällen und auf die besonderen Anforderungen Ihres Hundes abgestimmt gefüttert werden.

Es macht zum Beispiel keinen Sinn … Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Richtige Ernährung für Hundewelpen wichtig

Hundenahrung für Welpen muss speziell an ihre besonderen Bedürfnisse angepasst sein. Daher gibt es bei der richtigen Hundenahrung einige Punkte, die zu beachten sind. Welche, erfahren Sie in folgendem Gastartikel von www.wildsterne.de.

Ausgewogene Nährstoffe

Hundewelpen benötigen für ein gesundes Wachstum vor allem Fettsäuren, Proteine, Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium oder Zink und Vitamine. Am praktischsten ist Fertigfutter, dessen Zusammensetzung im idealen Verhältnis gehalten ist.

Daneben gibt es durchaus die Möglichkeit, die Welpen mit Frischfutter zu versorgen. Selbstgemachtes Welpenfutter besteht beispielsweise aus Rindergulasch, weichen, gekochten Kartoffeln, Ei, Gemüse wie Spinat oder Zucchini und ergänzenden Vitamin – und Mineralstoffpräparaten. Im Gegensatz zur fertigen Hundenahrung aus dem Handel erwartet den Besitzer dabei aber ein großer Aufwand.

Vor allem ist es schwierig, die richtige Zusammensetzung zu finden, die alle Bedürfnisse des Tieres optimal abdeckt. Gerade wenn Welpen frisch vom Züchter kommen, sollte dessen Nahrung am Anfang beibehalten werden. Wer sich mit dem Kochen auch nur annähernd überfordert fühlt, greift am besten zur guten Hundenahrung aus dem Tierbedarf.

Das richtige Füttern

Bei der Fütterung der Welpen ist die korrekte Dosierung sehr wichtig. Auf keinen Fall darf nach Gefühl gefüttert werden, denn der Bedarf richtet sich sowohl nach dem Alter als auch dem Gewicht der Welpen.

Eine zu reichhaltige Fütterung kann vor allem bei großen Rassen schlimme Folgen haben: Die Welpen wachsen dann zu schnell und bekommen durch das zu hohe Gewicht schnell Probleme mit Knochen und Gelenken. Gerade Hunde, die zur Hüftgelenksdysplasie neigen, müssen davor bewahrt werden, um Spätfolgen zu verhindern.

Feste Nahrung erhalten die Welpen etwa ab der fünften Woche. Bis zur zwölften Woche werden sie ungefähr vier- bis sechsmal am Tag gefüttert. Ab der zwölften Woche werden die Mahlzeiten auf drei am Tag reduziert, ab dem sechsten Monat pendelt es sich bei zwei Mahlzeiten ein.

Die Portionen werden mit der Zeit größer, während die Häufigkeit der Fütterung nachlässt. Ideal sind feste Uhrzeiten, an die sich der Hund schnell gewöhnt. Unmittelbar nach dem Fressen sind große Bewegungen tabu, um keine Magenverdrehung zu riskieren.


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Ist selber Kochen für Hunde wirklich gesund und billiger?

Selber Kochen für Hunde scheint ein neuer Trend unter Hundebesitzern zu sein. Aber ist selber Kochen für Hunde wirklich gesund? Und ist es für Sie wirklich billiger, wenn Sie selber für Ihren Hund kochen?

Ich möchte mich in diesem Artikel mit dem Thema „Selber Kochen für Hunde“ auseinandersetzen.

Ein Hundefreund hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass sich nicht jeder teures Hundefutter leisten kann, und man seinen Hund auch durch selbst Gekochtes gut und günstig ernähren kann.

In erster Linie gebe ich ihm schon recht. Man kann natürlich für seinen Hund selber kochen. So wie selber Kochen für Hunde wird auch Rohfütterung immer beliebter. Beides ist sicher natürlicher für den Hund, und doch kann es auch Nachteile haben.

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben für Ihren Hund selber zu kochen, dann rate ich Ihnen auf jeden Fall sich über diese Art der Fütterung ausreichend zu informieren. Denn man kann beim selber Kochen für Hunde auch viel falsch machen.

Dem Hund z.B. einfach ein gekochtes Huhn zu füttern ist nicht gesund!

Warum? Weil Hunde keine reinen Fleischfresser sind und dadurch…  Weiterlesen


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • welpenfutter
  • kochen für hunde
  • www hasenfutter selber mischen trockenfutter
  • hunde gekochtes huhn mit essig