www.zooplus.de - Mein Haustiershop: Alles für Ihren Hund!

Allergenfreies Hundefutter – Wann braucht Ihr Hund Allergiefutter?

Allergenfreies Hundefutter sollten Sie Ihrem Hund oder Welpen füttern, wenn er auf ein bestimmtes Hundefutter allergisch reagiert. Das wissen Sie bestimmt. Doch auch bei allergenfreiem Hundefutter gibt es bestimmte Dinge, die Sie beachten sollten. Welche, erfahren Sie in diesem Artikel.

Klären wir zuerst die Fragen:

  • Was ist eine Futtermittelallergie?
  • Welche Symptome zeigt der Hund bei einer Allergie oder Futtermittelunverträglichkeit?
  • Warum wirkt allergenfreies Hundefutter?
  • Ist allergenfreies Hundefutter getreidefrei?“

Wie beim Menschen auch, haben immer mehr Hunde mit Allergien zu kämpfen. Doch nicht immer merkt der Mensch, dass es seinem Hund nicht gut geht. Doch was ist eine Allergie und wann bracht Ihr Hunde Allergiefutter?

Futtermittelallergien und Futtermittel-Intoleranzen sind anormale Reaktionen des Körpers auf an sich harmlose Substanzen, die aus der Umgebung des Tieres stammen. Diese Störungen können Reaktionen auf bestimmte Bestandteile im Futter sein.

Deutliche Anzeichen für eine Futtermittelallergie oder Futtermittelunverträglichkeit sind … übermäßiges Kratzen, gerötete, schuppige und / oder entzündete Hautbereiche. Auch Erbrechen  und Durchfall, oder aber ein schlechter Zustand des Felles sind häufige Symptome. Auch kann extremer Haarausfall vorkommen.

Sie sollten bei diesen Symptomen auf jeden Fall einen Tierarzt zu Rate ziehen. Es gibt Möglichkeiten um festzustellen worauf Ihr Hund allergisch ist. Wenn Sie Glück haben ist Ihr Hund nur gegen Huhn oder Rind allergisch, dann füttert man eben nur Futter welches frei von der allergiefördernden Substanz ist.

Schwieriger wird es wenn Ihr Hund kein Getreide verträgt. Denn Getreide kommt in fast jedem Futter vor. Da müssen Sie wirklich besonders drauf achten dass das Hundefutter getreidefrei ist.

Auch meine Hündin Shila ist allergisch auf Hundefutter mit Getreide-Anteil. Deshalb habe ich ihr Hypoallergen gefüttert.

Allergiefreies Hundefutter unterscheidet sich von normalem Hundefutter folgendermaßen:

Bei der Produktion von allergenfreiem Hundefutter kommt das sogenannte „Hydrolyse-Verfahren“ zum Einsatz. Dabei werden Proteine unter der Beteiligung von Wasser und spezifischen Enzymen in ihre kleineren Bestandteile zerlegt. In dieser Größe werden sie vom Körper nicht mehr als körperfremde und damit allergieauslösende Stoffe erkannt.

Wichtig zu wissen ist auch, dass solchermaßen behandeltes Hundefutter getreidefrei ist. Denn statt Getreide wird dabei allergenarme Kartoffel verwendet.

Ich rate Ihnen aber trotzdem dringend – wenn Sie bei Ihrem Hund oder Welpen eine Futtermittelunverträglichkeit feststellen, gehen Sie auf jeden Fall zum Tierarzt! Der kann genau bestimmen, worauf Ihr Hund allergisch reagiert und wird Ihnen das richtige, allergenfreie Hundefutter empfehlen.

Mein Hund hat damals Schuppen und extremen Juckreiz gehabt. Unsere Tierärztin hat uns daraufhin allergenfreies Hundefutter empfohlen. Wir haben dieses Hundefutter ausprobiert, und es hat super geklappt.

Sollte es Ihrem Hund aber schon viel schlechter gehen, dann ist ausschließlich Ihr Tierarzt Ihre Ansprechperson, da ähnliche Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können.

L.G Carola, Merlin, Chicco und Shila


Der Artikel hat dir gefallen? Dann abonniere doch meinen Newsletter.

Suchbegriffe:

  • allergenfreies hundefutter
  • thiss9a

Eine Antwort auf Allergenfreies Hundefutter – Wann braucht Ihr Hund Allergiefutter?

  • Thorsten sagt:

    Hallo Carola,

    vielen Dank für deinen super Blog. Ich hätte mir ja niemals träumen lassen, dass unsere Vierbeiner genauso an Allergien leiden können wie Menschen. Glücklicherweise kenne ich selbst nur Heuschnupfen als Allergie.
    Aber nachdem unser Podenco sogar Epilepsie-Schübe von Billigfutter bekam, sehe ich die Welt mit anderen Augen.

    Viele Grüße,
    Thorsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*